Ärzte Zeitung, 30.05.2008

Ausbildung zum Kursleiter ist empfehlenswert

Kurse zur Raucherentwöhnung sind IGeL-Angebote. Für eine Stunde Gruppentraining mit zwölf Teilnehmern rechnet Dr. Wolfgang Grebe aus Frankenberg nach GOÄ-Ziffer 20 ab (Beratung in Gruppen, 6,99 Euro einfacher Satz). Bei sechs Kursstunden und einem Steigerungsfaktor von 2,14 kostet der Kurs 90 Euro. Einzelberatung von Rauchern lassen sich nach Ziffer 34 abrechnen (17,49 Euro einfacher Satz).

Nach Grebes Erfahrungen erstattet die GKV den Versicherten nach Vorlage einer Bescheinigung größtenteils die Kursgebühren. Bedingung ist, dass der Kursleiter ein Zertifikat für Entwöhnungskurse hat. Grebe ist Dozent bei Kursleiterschulungen, etwa am 11. Juni (Infos: 0221/13 98 36 63, E-Mail: koenig@frielingsdorf.de).

Unter www.rauchfreiwerden.de gibt es auch Kurse am Institut für Raucherentwöhnung und am Institut für Therapieforschung (www.ift-gesundheit.de). Info-Materialien und das Stufenprogramm "Frei von Tabak" gibt es zum Download auf der Internetseite der Bundesärztekammer (www.baek.de, Bereich für Ärzte unter "Prävention" und "Tabakkontrolle"). (eis)

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Weg mit Lücken beim Nichtraucherschutz!

Lesen Sie dazu auch:
Weniger Raucher durch Rauchverbote
Kurse und Arzneien helfen Rauchern beim Entzug
Mit ärztlicher Hilfe bleiben deutlich mehr Raucher abstinent
Drogenbeauftragte für Medikamente zur Entwöhnung

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »