Ärzte Zeitung, 11.06.2008

Raucher sind weniger schlau

VILLEJUIF (ars). Eine französische Studie liefert ein neues Argument, Raucher zum Aufhören zu motivieren: Ein Verzicht kommt ihren kognitiven Fähigkeiten zugute. Bleiben sie aber dabei, ist die Wahrscheinlichkeit geringer Leistungen erhöht.

In der Studie schnitten rauchende Teilnehmer bei allen kognitiven Tests schlechter ab als Nichtraucher. Bei ehemaligen Rauchern hingegen war das Risiko mangelhafter Ergebnisse vermindert, berichtet Dr. Séverine Sabia aus Villejuif (Arch Intern Med 168, 2008, 1165).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »