Ärzte Zeitung online, 23.06.2008

Geld statt Zigarettenqualm - Dundee bezahlt Rauchstopp

LONDON (dpa). Im Kampf gegen das Rauchen geht die schottische Stadt Dundee ungewöhnliche Wege: Raucher aus sozial schwachen Gegenden bekommen Geld, wenn sie den Zigaretten abschwören.

In einem Pilotprojekt werden jedem Teilnehmer 12,50 Pfund (etwa 15,80 Euro) pro Woche auf einer elektronische Karte gutgeschrieben, mit der er in einem Supermarkt einkaufen kann.

Maximal zwölf Wochen soll die Nichtraucher-Belohnung gezahlt werden. Der britische Gesundheitsservice NHS hofft, mit diesem Programm über die kommenden zwei Jahre 900 der 36 000 Raucher in Dundee zum Aufhören zu bringen. Das Projekt, das 500 000 Pfund kostet, soll im Herbst starten, erklärten die Gemeinde und der NHS am Samstag.

Die Raucher bekommen zusätzlich eine Nikotinersatz-Therapie über die örtliche Apotheke, wo sie einmal pro Woche per Atemtest nachweisen müssen, dass sie dem blauen Dunst Adieu gesagt haben. Ihnen stehen außerdem Rauchentwöhnungskurse, Sport- und Lebensberatungsangebote der 180 000-Einwohner-Stadt zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »