Ärzte Zeitung online, 23.06.2008

Geld statt Zigarettenqualm - Dundee bezahlt Rauchstopp

LONDON (dpa). Im Kampf gegen das Rauchen geht die schottische Stadt Dundee ungewöhnliche Wege: Raucher aus sozial schwachen Gegenden bekommen Geld, wenn sie den Zigaretten abschwören.

In einem Pilotprojekt werden jedem Teilnehmer 12,50 Pfund (etwa 15,80 Euro) pro Woche auf einer elektronische Karte gutgeschrieben, mit der er in einem Supermarkt einkaufen kann.

Maximal zwölf Wochen soll die Nichtraucher-Belohnung gezahlt werden. Der britische Gesundheitsservice NHS hofft, mit diesem Programm über die kommenden zwei Jahre 900 der 36 000 Raucher in Dundee zum Aufhören zu bringen. Das Projekt, das 500 000 Pfund kostet, soll im Herbst starten, erklärten die Gemeinde und der NHS am Samstag.

Die Raucher bekommen zusätzlich eine Nikotinersatz-Therapie über die örtliche Apotheke, wo sie einmal pro Woche per Atemtest nachweisen müssen, dass sie dem blauen Dunst Adieu gesagt haben. Ihnen stehen außerdem Rauchentwöhnungskurse, Sport- und Lebensberatungsangebote der 180 000-Einwohner-Stadt zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »