Ärzte Zeitung, 10.10.2008

Nichtraucherschutz soll weiter bestehen

HEIDELBERG (dpa). Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg warnte vor bundesweiten Verschlechterungen beim Nichtraucherschutz.

Die CSU hatte angekündigt, das Rauchverbot in Bayern zu lockern. "Ich schätze, dass Deutschland damit in der vollen Breite einbricht", sagte Dr. Martina Pötschke-Langer vom DKFZ. Nach Bayern würden sich alle Länder für Ausnahmen von den Rauchverboten entscheiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »