Ärzte Zeitung online, 24.10.2008

Frankreich will Verkauf von Alkohol an Minderjährige verbieten

PARIS (dpa). Frankreich will den Verkauf alkoholischer Getränke an Minderjährige künftig komplett verbieten. Ein entsprechender Gesetzentwurf solle im Januar beraten werden, berichtete die Zeitung "Le Monde" (Freitag).

Bislang dürfen Franzosen ab 16 Jahren Wein, Bier und weitere Getränke mit geringem Alkoholgehalt kaufen. Wer Alkohol an Minderjährige verkauft, soll künftig mit einer Geldstrafe von bis zu 7500 Euro und einem Jahr Haft bestraft werden. In Frankreich hat sich in den vergangen Jahren das so genannte "binge drinking" verbreitet, bei dem Jugendliche sich in möglichst kurzer Zeit massiv betrinken.

Der Gesetz sieht außerdem vor, den Verkauf von Alkohol an Tankstellen ganz zu verbieten. Die so genannten "Happy Hours", in denen am frühen Abend Cocktails zu günstigen Preisen angeboten werden, sollen entgegen früherer Pläne jedoch nicht verboten werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »