Ärzte Zeitung online, 28.10.2008

Cannabiskonsum sinkt - aber 600 000 missbrauchen die Droge

BERLIN (dpa). Der Cannabiskonsum in Deutschland geht insgesamt zurück - doch 600 000 meist junge Menschen nehmen die Droge regelmäßig. Die Bundesdrogenbeauftragte Sabine Bätzing (SPD) wies am Dienstag in Berlin darauf hin, dass der Anteil der 14- bis 17-Jährigen mit mindestens einmaliger Cannabis-Erfahrung von 22 Prozent 2004 auf 13 Prozent im Jahr 2007 gesunken sei.

Die Nachfrage nach Behandlungsangeboten habe von 1994 bis 2006 um das Neunfache zugenommen. Rund 600 000 Menschen missbrauchen Cannabis oder sind davon abhängig, wie der Leiter der Deutschen Referenzstelle der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle, Tim Pfeiffer-Gerschel, sagte.

Anlass für diesen Überblick war eine Tagung über Modelle der Cannabisbehandlung.

Lesen Sie dazu auch:
Gesetzliche Krankenkassen lehnen Freigabe von Cannabis ab

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »