Ärzte Zeitung online, 29.05.2009

"Rauchen macht zahnlos" - Hinweis auf Zigaretten?

BERLIN(dpa). "Rauchen macht zahnlos": Mit diesem Aufdruck auf Zigaretten-Päckchen will die Bundeszahnärztekammer Raucher auf die Gefahr von Zahnschäden hinweisen. Wer über mehrere Jahre hinweg regelmäßig raucht, sei im Vergleich zu Nichtrauchern 20-mal stärker gefährdet, an einer schweren Zahnbettentzündung (Parodontitis) zu erkranken, teilte der Verband am Freitag in Berlin mit.

Mehr als 70 Prozent der Parodontitis-Patienten sind demnach Raucher. Nach Verbandsangaben gehen zudem etwa 90 Prozent aller Tumore in Mundhöhle, Kehlkopf, Speiseröhre und Lunge auf das Rauchen zurück.

Für diesen Sonntag (31. Mai) hat das Aktionsbündnis Nichtrauchen aus 80 Organisationen und Verbänden in Deutschland zum Weltnichtrauchertag aufgerufen. Unter dem diesjährigen Motto "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" fordern Gesundheitsexperten die Einführung von abschreckenden Fotos auf Tabakverpackungen. Jährlich sterben nach Angaben der Deutschen Krebshilfe bundesweit etwa 140 000 Menschen an den direkten Folgen des Rauchens.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »