Ärzte Zeitung, 26.06.2009

EU-Bündnis gegen Drogenmissbrauch

BRÜSSEL (taf). Am heutigen Freitag - dem internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch - startet die EU-Kommission in Brüssel das Europäische Aktionsbündnis gegen Drogen (EAD). 21 Organisationen aus 15 Mitgliedstaaten bündeln ihre Kräfte im Kampf gegen Drogenhandel.

Das Rote Kreuz, die Londoner Drogenpolizei und niederländische sowie belgische Schul- und Patientenorganisationen gehören zu den Erstunterzeichnern der Aktion im Rahmen des EU-Drogenaktionsplanes von 2009 bis 2012. Jährlich sterben in der EU nach Schätzungen der EU-Kommission 8000 vor allem jugendliche Drogenkonsumenten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »