Ärzte Zeitung online, 10.07.2009

Kassen: Mehr Erwachsene trinken exzessiv Alkohol

BERLIN (dpa). Nicht nur Jugendliche lassen sich regelmäßig mit Alkohol voll laufen - auch immer mehr Erwachsene trinken exzessiv Alkohol. Das geht aus aktuellen Zahlen der Krankenkassen DAK und BKK hervor.

So schnellte allein in Berlin die Zahl der Klinikaufenthalte wegen Alkoholmissbrauchs von 50- bis 60-Jährigen dramatisch in die Höhe, wie die DAK am Freitag mitteilte. Von 2004 bis 2008 sei die Zahl der Krankenhausfälle in dieser Gruppe um 22,1 Prozent gestiegen. "Im Vergleich zu anderen Altersgruppen waren die Steigerungsraten hier am höchsten", erklärte DAK-Landeschef Herbert Mrotzeck laut einer Mitteilung. Bundesweit sieht es den Daten zufolge ähnlich aus.

Lesen Sie auch:
Alkoholsüchtige Ärzte erzählen: "Ich fand mich nur noch zum Kotzen"
Suchtexperten fordern konsequente Prävention

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »