Ärzte Zeitung online, 27.07.2009

Mit 6,4 Promille noch ansprechbar

WÜRZBURG(dpa). Beinahe unglaubliche 6,4 Promille im Blut hat ein Mann in Würzburg überlebt. Ein Passant hatte am Samstagnachmittag die Polizei informiert, dass ein Mann offenbar hilflos auf dem Rücken in einem Gebüsch liegt.

Nachdem Sanitäter dem 50-jährigen Obdachlosen wieder auf die Beine geholfen hatten, war er ansprechbar und dem ersten Anschein nach in guter Verfassung. Bei einem freiwilligen Test zeigte das Display normalerweise tödliche 6,4 Promille. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »