Ärzte Zeitung online, 03.08.2009

Junge mit 4,6 Promille ins Kinder-Krankenhaus

HANNOVER(dpa). Ein 15 Jahre alter Junge ist in der Nacht zum Sonntag mit einem Atemalkoholwert von 4,6 Promille in Hannover in eine Kinderklinik gebracht worden. Beamte der Bundespolizei hatten den Jungen mit einer nahezu leeren Wodkaflasche im Hauptbahnhof gesehen und ihn angesprochen, wie die Bundespolizeiinspektion Hannover am Sonntag mitteilte.

Da er weder seinen Namen noch seine Adresse angeben konnte, wollten ihn die Polizisten mit zur Wache nehmen. Dagegen wehrte sich der russischstämmige Junge so heftig, dass er gefesselt werden musste. Auch auf der Wache gab er keine Ruhe. Schließlich brachten ihn die Beamten in die Klinik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »