Ärzte Zeitung online, 03.08.2009

Junge mit 4,6 Promille ins Kinder-Krankenhaus

HANNOVER(dpa). Ein 15 Jahre alter Junge ist in der Nacht zum Sonntag mit einem Atemalkoholwert von 4,6 Promille in Hannover in eine Kinderklinik gebracht worden. Beamte der Bundespolizei hatten den Jungen mit einer nahezu leeren Wodkaflasche im Hauptbahnhof gesehen und ihn angesprochen, wie die Bundespolizeiinspektion Hannover am Sonntag mitteilte.

Da er weder seinen Namen noch seine Adresse angeben konnte, wollten ihn die Polizisten mit zur Wache nehmen. Dagegen wehrte sich der russischstämmige Junge so heftig, dass er gefesselt werden musste. Auch auf der Wache gab er keine Ruhe. Schließlich brachten ihn die Beamten in die Klinik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »