Ärzte Zeitung, 14.09.2009

Schadet Passivrauchen auch der Leber?

NEU-ISENBURG (ikr). Passivrauchen begünstigt möglicherweise die Entstehung einer Fettleber. Hinweise darauf haben US-Forscher jetzt bei Versuchen mit Mäusen gefunden (Journal of Hepatology 51, 2009, 535).

Demnach erhöht Passivrauchen die Fettansammlung in Leberzellen, indem zwei Regulatoren des Fettstoffwechsels in ihren Aktivitäten verändert werden, und zwar AMPK (adenosine monophosphate kinase) und SREBP-1 (sterol regulatory element-binding protein-1).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »