Ärzte Zeitung online, 26.02.2010

Kölner Ärzte, Kliniken und Suchthilfe für Forschungsprojekt gesucht

KÖLN (eb). Sucht im Alter ist ein verbreitetes Problem, das jedoch zu wenig Aufmerksamkeit erhält. Wissenschaftler eines Forschungsprojektes der Katholischen Hochschule NRW suchen Ärzte, Krankenhäuser und Suchthilfeeinrichtungen die mitmachen, Patienten und ihre Angehörige Wege aus der Sucht aufzuzeigen.

In Kölner Krankenhäusern und Hausarztpraxen sollen Ärzte Patienten ab 55 Jahren mit dem Verdacht auf Alkohol- oder Medikamentenmissbrauch zunächst als solche erkennen und auf Substanzprobleme testen. Im vertrauten Verhältnis zwischen Patient und Arzt sollen sie auf Risiken des Missbrauchs aufmerksam gemacht werden und zur Konsumreduktion angeregt werden. Ebenfalls im Fokus der Studie ist das Netzwerk der Kölner Suchthilfe: Kann einem Patienten im Ärzte-Netzwerk nicht ausreichend geholfen werden, soll er in eine passende Einrichtung der Suchthilfe vermittelt werden.

Kölner Ärzte, Krankenhäuser und Suchthilfeeinrichtungen, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, können sich beim Deutschen Instituts für Sucht- und Präventionsforschung (DISuP) melden: Telefonnummer 0221 / 77 57-513 oder E-Mail: d.spieker@katho-nrw.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »