Ärzte Zeitung online, 28.01.2011

Immer mehr junge "Komasäufer" in Deutschland

WIESBADEN (dpa). Es gibt immer mehr junge "Komasäufer" in Deutschland. Im Jahr 2009 landeten rund 26 400 junge Menschen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren mit Alkoholvergiftungen im Krankenhaus.

Das war ein Anstieg um 2,8 Prozent gegenüber dem Jahr 2008, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden weiter mitteilte.

Im Vergleich zum Jahr 2000 bedeutet das sogar ein Plus von 178 Prozent - damals wurden rund 9 500 junge Patientinnen und Patienten mit der Diagnose "akute Alkoholintoxikation" stationär behandelt.

Bei den Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren stellten die Mädchen den größeren Anteil (52 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »