Ärzte Zeitung online, 28.01.2011

Immer mehr junge "Komasäufer" in Deutschland

WIESBADEN (dpa). Es gibt immer mehr junge "Komasäufer" in Deutschland. Im Jahr 2009 landeten rund 26 400 junge Menschen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren mit Alkoholvergiftungen im Krankenhaus.

Das war ein Anstieg um 2,8 Prozent gegenüber dem Jahr 2008, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden weiter mitteilte.

Im Vergleich zum Jahr 2000 bedeutet das sogar ein Plus von 178 Prozent - damals wurden rund 9 500 junge Patientinnen und Patienten mit der Diagnose "akute Alkoholintoxikation" stationär behandelt.

Bei den Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren stellten die Mädchen den größeren Anteil (52 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »