Ärzte Zeitung online, 06.05.2011

Weniger Zulauf bei den Anonymen Alkoholikern

KARLSRUHE (dpa). Die Anonymen Alkoholiker verzeichnen weniger Zulauf. Grund sei die zunehmende Individualisierung, meint der Vereinsvorsitzende Frithjof Sahnwaldt.

"Menschen schließen sich nicht mehr so gerne Vereinigungen an. Das merken ja auch Parteien und Gewerkschaften", sagte Sahnwaldt zum Auftakt des Ländertreffens am Freitag (6. Mai) in Karlsruhe.

Bis Sonntag (8. Mai) werden dazu mehr als 4000 Gäste erwartet, etwa zwei Drittel davon Alkoholkranke.

Dass weniger Menschen die Anonymen Alkoholiker aufsuchen als früher, hat laut Sahnwaldt auch damit zu tun, dass es immer mehr andere Hilfsangebote für Alkoholiker gibt. Der Einfluss der Selbsthilfegruppen sinke.

Die Anonymen Alkoholiker zählen im deutschsprachigen Raum rund 2600 Gruppen mit im Schnitt zehn Betroffenen. Schätzungen zufolge sind in Deutschland mehr als zwei Millionen Menschen alkoholabhängig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »