Ärzte Zeitung online, 22.06.2011

Horror-Bilder sollen US-Raucher schocken

WASHINGTON (dpa). Um Raucher vom Griff zur Zigarette abzuhalten, setzt die US-Regierung künftig auf härtere Mittel.

Von Herbst 2012 an sollen nicht mehr nur einschlägige Slogans auf den Packungen vor den Gefahren des Rauchens warnen, sondern auch abschreckende Bilder.

Es seien die "härtesten und effektivsten Warnhinweise auf Gesundheitsgefährdung durch Tabak in der Geschichte des Landes", sagte Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius am Dienstag in Washington.

Neun Motive

Auf den neun verschiedenen Fotos und Zeichnungen sind etwa eine Leiche oder eine von Krebs zerstörte Lunge zu sehen.

Darunter stehen Sätze, die auch deutschen Rauchern bekannt vorkommen dürften: "Zigaretten verursachen Krebs" oder "Rauchen kann Sie töten".

Bilder und Warnsprüche müssen mindestens die Hälfte von Vorder- und Rückseite der Zigarettenschachteln einnehmen.

Auch in der Tabakwerbung sollen die Grafiken prominent platziert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »