Ärzte Zeitung online, 24.06.2011

Deutsche unterschätzen Risiken durch Alkohol

KÖLN (dpa). Die Risiken von Alkohol werden nach Einschätzung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) von vielen Bundesbürgern unterschätzt.

Das zeige sich unter anderem an dem stark steigenden Anteil derjenigen, die aufgrund eines Rausches medizinisch versorgt werden müssen oder mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus landen.

Die Zahlen seien in fast allen Altersgruppen gestiegen, teilte die BZgA am Freitag anlässlich des Weltdrogentages an diesem Sonntag (26. Juni) mit.

So habe es im Jahr 2000 bei den 10- bis 20-Jährigen 9500 Fälle gegeben, 2009 seien es bereits mehr als 26.000 gewesen. Bei den 40- bis 50-Jährigen habe sich die Zahl auf rund 25.000 fast verdoppelt.

Insgesamt trinken rund 9,5 Millionen Deutsche zwischen 18 und 65 Jahren Alkohol in gesundheitlich riskanten Mengen. Rund 1,3 Millionen Menschen sind alkoholabhängig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »