Ärzte Zeitung, 26.09.2011

560.000 Menschen gelten als internetsüchtig

BERLIN (eb). In Deutschland sind etwa 560 000 Menschen internetsüchtig. Das geht aus einer repräsentativen Studie der Universitäten Greifswald und Lübeck hervor, die vom Bundesgesundheitsministerium gefördert wurde.

Etwa 2,5 Millionen Menschen pflegen laut der Studie eine zumindest problematische Internetnutzung. Besonders gefährdet sind vor allem 14- bis 24-Jährige Internetnutzer.

In dieser Altersgruppe seien 2,4 Prozent internetsüchtig, 13,6 Prozent haben einen problematischen Umgang. Auffällig ist nach Angaben der Studienautoren, dass in der Altersgruppe der 14- bis 16-Jährigen deutlich mehr Mädchen (4,9 Prozent) als Jungen internetabhängig seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »