Ärzte Zeitung, 16.04.2012

Anonyme Drogenberatung online

FRANKFURT/MAIN (dpa). Getarnt sind sie als Räuchermischungen, Badesalze, Düngerpillen und Aquariumreiniger: Der Verkauf synthetischer Drogen im Internet boomt nach Einschätzung von Fachleuten.

Wirkung und Nebenwirkung der sogenannten Legal Highs seien aber unerforscht. In einem bundesweit einzigartigen Projekt des Frankfurter Drogenreferats können sich Konsumenten, Eltern, Erzieher, Lehrer und Drogenberater jetzt online über synthetische Drogen informieren, wie Gesundheitsdezernentin Manuela Rottmann (Grüne) am Montag ankündigte.

Über die Internetseite www.Legal-High-Inhaltsstoffe.de bieten Sozialarbeiter und Chemiker zudem anonyme Online-Beratung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »