Ärzte Zeitung, 04.10.2012

NRW

Erste Ambulanz für Internetsüchtige

BOCHUM (dpa). Erstmals bietet eine Spezialambulanz an einer NRW-Uniklinik Onlinespielsüchtige psychotherapeutische Hilfe an.

Deutschlandweit gelten 550.000 Menschen als abhängig von Online-Spielen, Cybersex und sozialen Netzwerken.

Die neue Medienambulanz an der Bochumer Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums bietet Betroffenen regelmäßige Sprechstunden an.

Bundesweit gibt es ähnliche Einrichtungen in Berlin, Hamburg, Köln und Hannover. Patienten soll jenseits der virtuellen Welt ein Weg in ein erfülltes Leben in der Realität aufgezeigt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »