Ärzte Zeitung online, 24.07.2013

Befragung

Trostlose Packungen bringen Raucher zum Nachdenken

Wenn Zigaretten in trostlosen Packungen verkauft werden, steigt bei Rauchern der Wunsch aufzuhören. Das legt eine erste Studie aus Australien nahe.

SYDNEY. In Australien dürfen Zigaretten seit dem 1. Dezember 2012 nur noch in schlammgrünen Packungen mit aufgedruckten Ekelfotos angeboten werden, berichtete das Onlinejournal "BMJ Open".

Die Forscher befragten kurz vor dem Stichtag im Bundesstaat Victoria 388 Raucher, die ihre Zigaretten bereits in schlichten Packungen kauften, und 148 Raucher, die noch herkömmliche Schachteln bezogen.

36,8 Prozent der ersten Gruppe dachten mindestens einmal am Tag ans Aufhören, verglichen mit nur 21,8 Prozent in der zweiten Gruppe. 45,9 Prozent der Raucher mit den schlichten Packungen dachten oft oder sehr oft an die Gesundheitsschäden. In der Kontrollgruppe waren es nur 35,6 Prozent.

Australien ist das erste Land der Welt, das derart strikte Vorschriften zu Zigarettenverpackungen erlassen hat. Dort darf der Markenname nur noch klein auf der Schachtel abgedruckt werden.

Dreiviertel der ansonsten schlammgrünen Packung besteht aus Gesundheitswarnungen und Ekelfotos etwa von Augenschäden, Mundkrebs oder Raucherlungen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »