Ärzte Zeitung, 21.06.2016

Gehirndoping

Faltblatt klärt über Diagnostik auf

BERLIN. Laut DAK-Gesundheitsreport 2015 nehmen rund eine Million Berufstätige regelmäßig leistungssteigernde oder stimmungsaufhellende Medikamente, um am Arbeitsplatz zurechtzukommen, teilt das Infozentrum für Prävention und Früherkennung mit. Labortests zeigen, wie es um die körperliche Verfassung bei Menschen steht, die sich mit Medikamenten fit für den Job gemacht haben und geben Hinweise, was Betroffene beim Ausstieg aus dem Gehirndoping körperlich beachten müssen. Das Faltblatt "Alkohol und Drogen" informiert Patienten zur Diagnose von Drogenmissbrauch. (eb)

Das Faltblatt kann kostenlos heruntergeladen werden unterwww.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »