Ärzte Zeitung, 21.06.2016

Gehirndoping

Faltblatt klärt über Diagnostik auf

BERLIN. Laut DAK-Gesundheitsreport 2015 nehmen rund eine Million Berufstätige regelmäßig leistungssteigernde oder stimmungsaufhellende Medikamente, um am Arbeitsplatz zurechtzukommen, teilt das Infozentrum für Prävention und Früherkennung mit. Labortests zeigen, wie es um die körperliche Verfassung bei Menschen steht, die sich mit Medikamenten fit für den Job gemacht haben und geben Hinweise, was Betroffene beim Ausstieg aus dem Gehirndoping körperlich beachten müssen. Das Faltblatt "Alkohol und Drogen" informiert Patienten zur Diagnose von Drogenmissbrauch. (eb)

Das Faltblatt kann kostenlos heruntergeladen werden unterwww.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »