61. Studie mit 1300 Schwangeren: Bluttests erkennen Gefahr einer Präeklampsie

[03.02.2016] Die Ergebnisse der PROGNOSIS-Studie mit knapp 1300 Schwangeren belegen den prädiktiven Wert der Präeklampsie-Bluttests (Elecsys sFlt-1 und Elecsys PlGF) und bestätigen den klinischen Wert des sFlt-1/ PlGF-Quotienten bei Frauen mit Verdacht auf eine Präeklampsie ( mehr»

62. Zika-Virus: Fall in den USA belegt Übertragung beim Sex

[03.02.2016] Ein Fall in den USA bestätigt nun, dass Zika-Viren sexuell übertragen werden können. Die Bedeutung des Befundes ist unklar, in der Regel werden die Viren durch Mücken verbreitet. Ein neuer Zika-Fall in Deutschland wurde aus NRW gemeldet. mehr»

63. Tuberkulose: Resistenzen gegen neue Antibiotika

[03.02.2016] Eine Veränderung des Flavinstoffwechsels macht Tuberkulose- Erreger resistent. mehr»

64. Duktales Carcinoma in situ: Endokrine Therapie im Fokus

[03.02.2016] Aktuelle Studienergebnisse bestätigen zwar den Nutzen einer adjuvanten endokrinen Therapie bei Frauen mit duktalem Carcinoma in situ (DCIS). Unklar bleibt aber, welche Patientinnen am meisten vom Östrogenrezeptorblocker Tamoxifen oder vom Aromatasehemmer Anastrozol profitieren. mehr»

65. Stammzellforschung: Neues Projekt zur Reparatur des Herzens

[03.02.2016] Bei einem Herzinfarkt oder anderen Herzerkrankungen können Milliarden von Zellen im Herzmuskelgewebe unwiderruflich verloren gehen. Dieses Gewebe zu ersetzen ist Ziel eines Projekts. mehr»

66. Kommentar zum Zika-Virus: Lateinamerikas Dilemma

[03.02.2016] Die Entscheidung der WHO, den Globalen Gesundheitsnotstand wegen des ZikaVirus-Ausbruchs in Lateinamerika auszurufen, ist zu begrüßen. Hierdurch wird die Klärung der Ursache der gleichzeitig gehäuft auftretenden Mikrozephalien bei Säuglingen beschleunigt. mehr»

67. Herzschwäche: Atemstörungen im Schlaf sind keine Seltenheit

[03.02.2016] Eine neue Auswertung zeigt: Schlafapnoe ist bei Herzinsuffizienz keine Seltenheit. Doch die Atmungsstörung könnte zur Mortalität herzschwacher Patienten beitragen. mehr»

68. Schlaganfall: Bei sichtbarer Penumbra lohnt sich Reperfusion

[03.02.2016] Können Ärzte bei einem Schlaganfall eine Penumbra erkennen, ist eine endovaskuläre Therapie auch noch nach zwölf Stunden von Vorteil: Behinderungen lassen sich dann ähnlich gut wie bei einem früheren Therapiestart vermeiden. mehr»

69. Arztkittel ade: Brauchen Ärzte ihren Kittel? - Stimmen Sie ab!

[03.02.2016] Der Klinikkonzern Asklepios schafft den klassischen Arztkittel auf Station ab. Anlass dafür ist zum einen die Infektionsprävention. Zum anderen soll das neue Erscheinungsbild aber auch auf die Teamarbeit im Krankenhaus wirken. mehr»

70. Brivaracetam: Neue Option für Erwachsene mit fokaler Epilepsie

[02.02.2016] Die Europäische Kommission hat Briviact® (Brivaracetam) als Zusatztherapie für Erwachsene (ab 16 Jahren) mit fokalen Epilepsieformen - mit oder ohne sekundär generalisierten Anfällen - zugelassen, meldet das Unternehmen UCB. mehr»