Ärzte Zeitung, 01.06.2004

Gute Analgesie mit Dexketoprofen nach Arthroskopie

FRANKFURT AM MAIN (hbr). In einer Anwendungsbeobachtung zur postoperativen Analgesie nach Arthroskopie hat sich Dexketoprofen-Trometamol als gut analgetisch und antiphlogistisch wirksam sowie gastrointestinal verträglich erwiesen.

Seine Praxisstudie mit 20 Patienten hat Dr. Wolfgang Bartel beim Deutschen Schmerztag in Frankfurt am Main vorgestellt. Bartel ist niedergelassener Schmerztherapeut in Halberstadt und Leiter des Schmerztherapeutischen Kolloquiums.

15 der teilnehmenden Patienten hatten eine arthroskopische Knie- und fünf eine arthroskopische Schulter-Operation. Sie erhielten eine Tablette Dexketoprofen-Trometamol (Sympal®) am Abend vor der Op und danach dreimal täglich eine weitere Tablette. Die meisten Patienten benötigten das Präparat nur zwei Tage lang, berichtete der Schmerztherapeut bei einer von Berlin-Chemie unterstützten Veranstaltung. Das Medikament wirke schnell und reduziere die Schmerzen deutlich. Unerwünschte Effekte seien nicht aufgetreten.

Die schmerzstillende Wirkung beginnt nach einer halben Stunde, so Bartel. Die Verträglichkeit sei so gut wie die von Coxiben. Das besondere an dem Präparat ist, daß von den beiden Enantiomeren des Ketoprofens, also den spiegelbildlichen Molekülformen, die inaktive Form entfernt worden ist. Der aktive Wirkstoff wird im Magen schnell - innerhalb von 30 Minuten - resorbiert und hat mit der Magenschleimhaut nur kurze Zeit Kontakt. Das verbessert die Magenverträglichkeit. Bartel empfiehlt eine Dosis des Präparates von 25 mg bis zu dreimal täglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »