Ärzte Zeitung, 01.06.2004

Gute Analgesie mit Dexketoprofen nach Arthroskopie

FRANKFURT AM MAIN (hbr). In einer Anwendungsbeobachtung zur postoperativen Analgesie nach Arthroskopie hat sich Dexketoprofen-Trometamol als gut analgetisch und antiphlogistisch wirksam sowie gastrointestinal verträglich erwiesen.

Seine Praxisstudie mit 20 Patienten hat Dr. Wolfgang Bartel beim Deutschen Schmerztag in Frankfurt am Main vorgestellt. Bartel ist niedergelassener Schmerztherapeut in Halberstadt und Leiter des Schmerztherapeutischen Kolloquiums.

15 der teilnehmenden Patienten hatten eine arthroskopische Knie- und fünf eine arthroskopische Schulter-Operation. Sie erhielten eine Tablette Dexketoprofen-Trometamol (Sympal®) am Abend vor der Op und danach dreimal täglich eine weitere Tablette. Die meisten Patienten benötigten das Präparat nur zwei Tage lang, berichtete der Schmerztherapeut bei einer von Berlin-Chemie unterstützten Veranstaltung. Das Medikament wirke schnell und reduziere die Schmerzen deutlich. Unerwünschte Effekte seien nicht aufgetreten.

Die schmerzstillende Wirkung beginnt nach einer halben Stunde, so Bartel. Die Verträglichkeit sei so gut wie die von Coxiben. Das besondere an dem Präparat ist, daß von den beiden Enantiomeren des Ketoprofens, also den spiegelbildlichen Molekülformen, die inaktive Form entfernt worden ist. Der aktive Wirkstoff wird im Magen schnell - innerhalb von 30 Minuten - resorbiert und hat mit der Magenschleimhaut nur kurze Zeit Kontakt. Das verbessert die Magenverträglichkeit. Bartel empfiehlt eine Dosis des Präparates von 25 mg bis zu dreimal täglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »