Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Die schmerzende Hüfte – Schauen Sie genau hin!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.05.2004

"Stark gegen den Schmerz"

Senta Berger wirbt für adäquate Schmerztherapie

Die Schauspielerin Senta Berger im Gespräch mit Mitarbeitern des Helios-Klinikums Berlin. Foto: HELIOS Klinikum Berlin-Buch

BERLIN (ami). "Stark gegen den Schmerz" setzt sich die Münchner Schauspielerin Senta Berger ein. Als Schirmherrin der gleichnamigen Initiative besuchte sie Patienten in der Klinik für Orthopädie und Rheumatologie im Helios-Klinikum Berlin-Buch.

"Schmerz ist ein Thema, das man nicht totschweigen darf", sagte Senta Berger. Nach Angaben des Helios-Klinikums Buch leiden etwa zehn Millionen Deutsche an chronischen Schmerzen, davon die Hälfte an Gelenkschmerzen.

Dazu zählt auch Senta Berger. Die Schauspielerin, die im ZDF als "schnelle Gerti" zu sehen ist, leidet an einer schmerzhaften Gelenkerkrankung, genießt aber nach eigenen Angaben eine adäquate Behandlung, die nur wenigen Schmerzpatienten bisher zuteil werde.

Professor Josef Zacher, Chefarzt der orthopädischen Klinik des Helios-Klinikums Berlin-Buch und Vorsitzender der Initiative "Stark gegen den Schmerz", kritisierte, daß die Schmerztherapie ein Schattendasein in der Medizin führe.

"Die multimodale Schmerzbehandlung mit physikalischer Therapie, Medikamenten und notfalls Operationen ist eher ein Stiefkind der Medizin", sagte er. "Der Schmerz im Bereich des Bewegungsapparates wird einfach nicht ganz ernst genommen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »