Arzt Online, 18.10.2004

Basis für virtuelle Aufklärung von Schmerzpatienten

Phantomschmerz, Schmerzen nach Herpes zoster, Trigeminus-Neuralgie oder Schmerz bei Diabetes - für Ärzte und Patienten, die sich über neuropathische Schmerzen umfassend informieren wollen, lohnt ein Klick auf die erneuerte Website des Unternehmens Pfizer www.neuroschmerz.de.

Besonders interessant sind Hintergrundinformationen zur Pathophysiologie des Schmerzes bis hin zur Neuro-Anatomie. Die Krankheitsbilder, die mit neuropathischen Schmerzen einhergehen können, werden gut präsentiert - ebenso die Therapie. Praktisch ist auch der Allodynie-Bedside-Test zur Diagnostik bei Patienten, die bereits bei leichter Berührung Schmerzen empfinden.

Fachbesucher finden natürlich Infos zu den Pfizer-Produkten und können auch per E-Mail Fragen stellen. Außerdem werden nicht-pharmakologische Therapieansätze dargestellt. Nützlich: eine gut sortierte Linkliste.

Schmerztherapeuten können die Seite zudem gut als Grundlage für ihre Aufklärungsgespräche nutzen. Betroffene und ihre Angehörigen mit Internet-Anschluß erfahren auf der Website viel über ihre Erkrankungen. Neu ist auch der Link "Meine Homepage", ein Service für Ärzte, die eine eigene Website aufbauen wollen. (ner)

www.neuroschmerz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »