Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Die schmerzende Hüfte – Schauen Sie genau hin!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Arzt Online, 18.10.2004

Basis für virtuelle Aufklärung von Schmerzpatienten

Phantomschmerz, Schmerzen nach Herpes zoster, Trigeminus-Neuralgie oder Schmerz bei Diabetes - für Ärzte und Patienten, die sich über neuropathische Schmerzen umfassend informieren wollen, lohnt ein Klick auf die erneuerte Website des Unternehmens Pfizer www.neuroschmerz.de.

Besonders interessant sind Hintergrundinformationen zur Pathophysiologie des Schmerzes bis hin zur Neuro-Anatomie. Die Krankheitsbilder, die mit neuropathischen Schmerzen einhergehen können, werden gut präsentiert - ebenso die Therapie. Praktisch ist auch der Allodynie-Bedside-Test zur Diagnostik bei Patienten, die bereits bei leichter Berührung Schmerzen empfinden.

Fachbesucher finden natürlich Infos zu den Pfizer-Produkten und können auch per E-Mail Fragen stellen. Außerdem werden nicht-pharmakologische Therapieansätze dargestellt. Nützlich: eine gut sortierte Linkliste.

Schmerztherapeuten können die Seite zudem gut als Grundlage für ihre Aufklärungsgespräche nutzen. Betroffene und ihre Angehörigen mit Internet-Anschluß erfahren auf der Website viel über ihre Erkrankungen. Neu ist auch der Link "Meine Homepage", ein Service für Ärzte, die eine eigene Website aufbauen wollen. (ner)

www.neuroschmerz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »