Ärzte Zeitung, 12.10.2004

Training hilft, Schmerzen zu vergessen

LEIPZIG (dpa). Der Schlüssel zur effektiven Behandlung bei chronischen Schmerzen ist nach Untersuchungen des Münchner Max- Planck-Instituts für Psychiatrie eine Kombination von Medikamenten und Verhaltenstherapie.

Professor Walter Zieglgänsberger aus München spricht dabei von "Schmerzferien". "Starke und langandauernde Schmerzen können sich im Nervensystem regelrecht einbrennen", sagte er beim Schmerzkongreß in Leipzig. "In den Schmerzferien müssen die Patienten lernen, den Schmerz zu vergessen."

Denn auch wenn die Ursachen längst beseitigt seien, könnten Schmerzen die Patienten weiter quälen. In Studien mit Rückenmarkzellen von Ratten haben Forscher festgestellt, daß Nervenzellen von Mal zu Mal heftiger reagieren, wenn derselbe Schmerzreiz in regelmäßigen Abständen auftaucht. Auch wenn er nicht stärker werde, feuere die Zelle irgendwann wie wild Signale ans Gehirn, sagte Zieglgänsberger.

In den "Schmerzferien" solle das "Programm chronischer Schmerzen" im Gehirn nach und nach umgeschrieben werden. Dies gelinge mit Arzneien plus Verhaltenstherapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »