Ärzte Zeitung, 04.11.2005

Verzeichnis von Schmerzkliniken und -therapeuten

OBERURSEL (eb). Etwa 4000 Anschriften umfaßt das aktuelle Mitgliederverzeichnis der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie (DGS) e.V., der "Schmerztherapieführer Deutschland 2005".

Das Nachschlagewerk bietet damit eine wichtige Orientierungshilfe bei der Suche etwa nach einem Schmerzspezialisten oder einer Schmerzklinik. Der Schmerztherapieführer listet 272 Schmerzspezialisten auf, die die verbandsinterne Qualifikation der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie "Algesiologe DGS/DGfA" erworben haben.

Ebenfalls aufgelistet sind 23 psychologische schmerztherapeutische Einrichtungen, die nach den Richtlinien der Gesellschaft qualifiziert sind. Hinzu kommen 155 regionale Schmerzzentren, die regelmäßige Schmerzkonferenzen und Weiterbildungsveranstaltungen organisieren.

Die meisten Mitglieder der DGS werden mit ihren Syndrom- und Methodenschwerpunkten kurz vorgestellt. Da sie sowohl nach dem Alphabet als auch nach Ort und Postleitzahl aufgeführt werden, sind die Anschriften schnell zu finden.

Darüber hinaus informiert der Schmerztherapieführer über die wichtigsten Definitionen und Standards in der Schmerztherapie sowie über Fort- und Weiterbildungsrichtlinien.

Anforderung bei der DGS e.V., Geschäftsstelle, Adenauerallee 18, 61440 Oberursel, Tel.: 0 61 71 / 28 60 20, Email: info@dgschmerztherapie.de oder unter www.dgschmerztherapie.de, freiwillige Schutzgebühr 26 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »