Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Die schmerzende Hüfte – Schauen Sie genau hin!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 15.12.2005

BUCHTIP

Aktuelles Wissen zu Schmerz

Patienten, die Schmerzen haben, ihren Schmerz zu nehmen oder zumindest zu lindern, ist eine der vordringlichsten Aufgaben ärztlicher Tätigkeit. Gerade bei akuten Schmerzen ist Analgesie besonders wichtig, um plastische Veränderungen im Zentralnervensystem zu verhindern und Chronifizierungen vorzubeugen.

"Somit stellt also bereits der akute und nicht erst der chronische Schmerz hohe Anforderungen an unser interdisziplinäres und multimodal vernetztes Denken", schreibt der Baseler Schmerztherapeut Dr. Guido Gallacchi im von ihm und seiner Schweizer Kollegin Dr. Beatrice Pilger herausgegebenen "Schmerzkompendium". Das Buch ist jetzt in zweiter Auflage erschienen.

Prägnant und praxisnah sind in dem Taschenbuch die wichtigsten Fakten zur Entstehung, Verarbeitung und Wahrnehmung von Schmerz sowie zur Behandlung dargestellt. Speziell überarbeitet und erweitert worden sind die Kapitel zur medikamentösen Therapie, Pharmakologie, interventionellen Schmerzdiagnostik und -therapie sowie die Anhänge Analgetika-Guide und Koanalgetika/Kotherapeutika. (hsr)

G. Gallacchi, B. Pilger: Schmerzkompendium - Schmerzen verstehen und behandeln; Georg Thieme Verlag Stuttgart 2005; 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage, 300 Seiten, 74 Abbildungen, 36 Tabellen, Euro 29,95. ISBN 3-13-128372-6

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »