Ärzte Zeitung, 19.06.2006

Schmerzmittel im Reisegepäck: Worauf’s ankommt

Vor Reiseantritt ist Beratung wichtig / In vielen EU-Staaten können Arzneien für 30 Tage mitgenommen werden

MARBURG (ddp.vwd). Chronisch Kranke brauchen vor dem Urlaub eine Beratung über ihre Dauermedikation. Schmerzkranke, die Opioide nehmen, benötigen eine ärztliche Bescheinigung.

Vor Urlaubsantritt muß geklärt werden, ob und in welcher Form die Arzneien im Reiseland verfügbar sind. Da sowohl die Qualität als auch die Dosierung abweichen kann, ist es eventuell erforderlich, genügend Präparate mitzunehmen. "Um Probleme mit Behörden zu vermeiden, sollten Reisewillige frühzeitig klären, ob für die benötigten Medikamente im Urlaubsland eine Einfuhrbeschränkung besteht", sagt Dietmar Krause vom Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz in Marburg.

    Für Opioide ist Bescheinigung nötig.
   

Für Patienten, die innerhalb Deutschlands oder in ein EU-Land reisen, in dem es keine Grenzkontrollen gibt, gilt: Bei einem Urlaub bis zu 30 Tagen können sämtliche Medikamente mitgenommen werden. "Das betrifft auch Opioide, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen."

Für die Mitnahme von Opioidanalgetika ist eine ärztliche Bescheinigung erforderlich. Das Dokument muß unter anderem die Adresse des behandelnden Arztes und eine genaue Beschreibung des Arzneimittels enthalten. "Das Formular ist bei der Bundesopiumstelle in Bonn erhältlich, wird vom Arzt ausgefüllt und muß vom örtlichen Gesundheitsamt beglaubigt werden", erläutert Krause.

Bei Reisen in Ländern, in denen es kein Abkommen über den Verzicht von Grenzkontrollen gibt, sollten alle, die auf starke Arzneien angewiesen sind, eine Arzt-Bescheinigung in englischer Sprache mitführen.

Infos und ein Vordruck der Bescheinigung gibt es auf der Internetseite www.forum-schmerz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »