Ärzte Zeitung, 22.11.2006

Nicht-selektive NSAR weiterhin positiv bewertet

MÜNCHEN (eb). Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA bewertet nicht-selektive NSAR weiterhin positiv. Der Nutzen sei größer als mögliche Risiken durch thrombotische oder kardiovaskuläre Ereignisse. Das hat das Unternehmen Novartis Consumer Health mitgeteilt.

Als besonders sicher beurteile die Behörde die kurzfristige Anwendung von niedrig dosierten Substanzen. Ein Beispiel ist das Diclofenac-Kalium-Präparat Voltaren® Dolo 12,5 mg für die Selbstmedikation.

Auslöser für die Diskussion über thrombotische Risiken war die Marktrücknahme von Rofecoxib. Daraufhin hatte die EMEA neue klinische und epidemiologische Daten zu nicht-selektiven NSAR ausgewertet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »