Ärzte Zeitung, 11.05.2007

Sertürner-Preis für Schmerzforschung

Die Auszeichnung für 2006 geht an einen Wissenschaftler der Uni Erlangen-Nürnberg

LIMBURG (eb). Jährlich zeichnet die Sertürner-Gesellschaft eine Arbeit zur Schmerztherapie aus. Der Preis für 2006 wurde jetzt an Privatdozent Christian Maihöfner von der Uni Erlangen-Nürnberg verliehen.

Der vom Limburger Unternehmen Mundipharma gestiftete Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. Maihöfner hatte mit Magnetresonanztomografie untersucht, wie sich die Hemmung der Cyclooxygenase auf die Schmerzentstehung im Gehirn auswirkt. Die Cyclooxygenase ist ein Schlüsselenzym bei Schmerzen und Entzündungen.

Die Sertürner Gesellschaft Einbeck e.V. stellt einen Zusammenschluss von Forschern und Klinikern dar, die sich mit Schmerztherapie und Anästhesiologie beschäftigen. Sie wurde 1982 im Andenken an den Apotheker Friedrich W. A. Sertürner gegründet. Sertürner hatte vor 190 Jahren erstmals Morphium isoliert.

Weitere Informationen unter www.sertuerner-gesellschaft.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »