Ärzte Zeitung, 27.11.2007

Einsendeschluss verlängert für Preis zu Schmerz

Das Unternehmen Janssen-Cilag hat den Einsendeschluss für den Janssen-Cilag NachwuchsFörderPreis Schmerz bis zum 31. Dezember 2007 verlängert. Ziel des Preises, den das Unternehmen zum ersten Mal ausschreibt, ist die Förderung junger Wissenschaftler und ihrer Arbeiten. Ausgezeichnet werden praxisbezogene Forschungsansätze zur Schmerztherapie. Die drei besten Arbeiten werden mit 5000 Euro, 2000 Euro und 1000 Euro prämiert. Die Bewertung erfolgt durch eine fünfköpfige Jury aus Hochschullehrern deutscher Universitäten, deren Thema die Erforschung und Therapie chronischer Schmerzen ist.

Die Ausschreibungsunterlagen stehen unter www.janssen-cilag.de, Stichwort "NachwuchsFörderPreis" zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »