Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Die schmerzende Hüfte – Schauen Sie genau hin!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 11.02.2008

Steinfisch bereitet Schmerz

Gift aus Rückenstacheln wird bei Berührung injiziert

MARBURG (ug). Vergiftungen durch Steinfische gibt es nicht nur in der tropischen Infopazifik-Region, wo diese Fische vorkommen, sondern auch bei uns.

Der Toxikologe Professor Dietrich Mebs aus Frankfurt  am Main hat solche Vergiftungen vor allem bei Aquarianern erlebt, die ihre Fische mit der Hand aus dem Becken geholt hatten. Steinfische haben Stacheln auf dem Rücken, die mit einer Giftdrüse versehen sind. Bei Berührung spreizt der Fisch die Stacheln, und das Gift wird in die Hand injiziert. "Die Hand vergrößert sich innerhalb von 20 Minuten um das Dreifache", hat Mebs auf dem 5. Marburger Tag der Reise- und Tropenmedizin berichtet.

Eine Steinfisch-Vergiftung ist extrem schmerzhaft, aber nicht tödlich. Sie hält nur 24 Stunden an. Allerdings könne man den Patienten nicht helfen, so der Toxikologe. Denn es gebe kein Antidot. Er rät jedoch, hochdosiert Benzodiazepine zu geben. Das beruhige die Patienten ungemein, sagte Mebs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »