Ärzte Zeitung, 05.05.2008

Preis ausgelobt für Forschungen zu Schmerz

NEU-ISENBURG (ikr). Die Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) und das Unternehmen Grünenthal vergeben auch in diesem Jahr den Förderpreis für Schmerzforschung.

Mit dem Preis werden Ärzte, Psychologen und Naturwissenschaftler gefördert, deren Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und umgesetzten Grundlagenforschung einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären praxisbezogenen Therapie bei akuten und chronischen Schmerzen geleistet haben.

Es wird in den Kategorien Klinische Forschung und Grundlagenforschung jeweils ein erster Preis in Höhe von 7000 Euro und ein zweiter Preis in Höhe von 3500 Euro vergeben, wie die DGSS und die Grünenthal GmbH mitteilen. Bewerbungsschluss ist am 23. Mai.

Bewerbungsunterlagen für die Ausschreibungen gibt es unter www.dgss.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »