Ärzte Zeitung online, 23.09.2008

Interdisziplinäres Zentrum soll Schmerzpatienten mit Fehlbiss helfen

HANNOVER (dpa). In Hannover ist eine Anlaufstelle für Schmerzpatienten mit Fehlbiss gegründet worden, die meist eine jahrelange Odyssee von Arzt zu Arzt hinter sich haben. Das Krankheitsbild Fehlbiss oder CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) werde häufig übersehen, sagte Neurochirurg Privatdozent Amir Samii am Montag.

Dabei können Ohren-, Kopf- und Rückenschmerzen, Schwindel, Migräne sowie Hüft- und Knieprobleme allein durch einen falschen Biss ausgelöst werden. Auch Zähneknirschen zählt zu den Symptomen. Im neuen CMD-Kompetenzzentrum arbeiten unter anderem Zahnärzte, Neurologen, Hals-Nasen-Ohren-Ärzte sowie Neurochirurgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »