Ärzte Zeitung, 03.06.2009

"Reden Sie auch über Nebenwirkungen!"

Effekte von Opioid und Placebo / Erwartungshaltung hat Einfluss auf Verträglichkeit der Therapie

WIESBADEN(hub). Erwarten Patienten bei einer Opioidtherapie typische Nebenwirkungen, dann treten diese auch auf. Wichtig ist die richtige Kommunikation.

"Bei Beginn jeder Opioidtherapie muss mit dem Patienten auch über die Nebenwirkungen gesprochen werden", riet Professor Christoph Baerwald beim Rheuma Update in Wiesbaden. In einer Metaanalyse von 34 Studien mit 5500 Patienten hatte zwar jeder zweite Patient unter Opioidtherapie eine oder mehr opioidtypische Nebenwirkungen, etwa Übelkeit, trockener Mund oder Obstipation. Das Bemerkenswerte: Auch jeder dritte jener Patienten, die nur ein Placebo erhielten, hatte eine oder mehr solcher Wirkungen. "Das sollte den Patienten gesagt werden", so der Rheumatologe vom Uniklinikum Leipzig.

Sein weiterer praktischer Tipp für die Opioidtherapie: Auftitrieren. Baerwald verwies auf eine Studie mit 250 Patienten, die Tramadol/Acetaminophen erhielten. Die Dosis wurde entweder langsam erhöht - Schema einmal Verum (37,5/325 mg Tramadol/Acetaminophen), zweimal Placebo für drei Tage, dann zweimal Verum, einmal Placebo für vier Tage, anschließend die volle Dosis. Die zweite Gruppe erhielt von Beginn an dreimal Verum. Die Ergebnisse nach zwei Wochen: Übelkeit hatten mit Auftitrieren 12 Prozent der Patienten, in der anderen Gruppe 25 Prozent. Bei Erbrechen lag die Rate bei 4 versus 17 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »