Ärzte Zeitung, 07.12.2011

Versorgungsatlas Schmerz

NEU-ISENBURG (eb). Für den "Versorgungsatlas Schmerz" wurden Daten von über sieben Millionen Versicherten der DAK Unternehmen Leben und der AOK Niedersachsen analysiert.

Das gleichnamige Projekt wurde auf Initiative von Grünenthal 2008 ins Leben gerufen. Kooperationspartner sind die beiden Krankenkassen sowie das IGES-Institut.

Auch Thema: Die Bedeutung der Schmerzchronifizierung bei der Versorgung von Versicherten mit Rückenschmerz.

Der Atlas ist kostenlos, kann als pdf-Datei unter www.gruenenthal.de abgerufen und über gesundheitsmanagement@grunenthal.com bestellt werden.

Velbrück Wissenschaft, 2011, ISBN 978-3-942393-95-9.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »