Ärzte Zeitung, 04.03.2013

Endometriose

Schmerzen bei der Regel ernst nehmen

Ziel der Endometriose Awareness Week vom 4. bis 10. März ist es, die Öffentlichkeit umfassend über Endometriose zu informieren.

BUCHHOLZ. Für viele Frauen ist Regelschmerz ein ständiger Begleiter und sie denken, dass man sich damit arrangieren müsse. Unterleibsschmerz ist aber kein Normalzustand.

"Starke Regelschmerzen müssen unbedingt gynäkologisch abgeklärt werden" wird Privatdozent Stefan Renner aus Erlangen in einer Mitteilung der Europäischen Endometriose Liga e.V. zitiert. In 70 bis 80 Prozent der Fälle liege eine Endometriose vor.

Neben dem Regelschmerz können auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, beim Stuhlgang oder beim Wasserlassen auftreten. Häufig beginnt die Erkrankung schleichend während der Regelblutung und kann chronisch, das heißt zu Dauerschmerzen werden. Verwachsungen sind eine typische Komplikation.

Unerfüllter Kinderwunsch ist ein wichtiges wie schwerwiegendes Symptom. "Die Hälfte aller Patientinnen in Kinderwunschsprechstunden haben Endometriose", erklärt Renner.

In Deutschland erkranken jährlich etwa 40.000 Frauen daran. Oft vergehen Jahre vom Beginn der Beschwerden bis zur Diagnosestellung. Ziel der Endometriose Awareness Week vom 4. bis 10. März ist es daher, die Öffentlichkeit umfassend über Endometriose zu informieren.

Die Endometriose-Liga bietet auf ihrer Homepage (www.endometriose-liga.eu) Hilfe für Patienten, aber auch für Ärzte. Unter anderem findet sich auf der Seite der Endo-Test, der Frauen einen ersten Hinweis auf das Vorliegen einer Endometriose gibt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »