Ärzte Zeitung, 14.09.2016

"(Um)denken erwünscht"

Kongress zu Schmerzen im Oktober

MANNHEIM. Vom 19. bis 22. Oktober 2016 findet in Mannheim der Deutsche Schmerzkongress statt. Unter dem Motto "(Um)denken erwünscht" werden Schmerzexperten aus ganz Deutschland über neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Schmerzmedizin diskutieren.

Das Kongressmotto soll als Impuls verstanden werden, neu über bestehende Ansätze nachzudenken, etwa im Bereich der Studien und Datengewinnung. Neben der evidenzbasierten Medizin (EBM) wollen die Experten die Bedeutung von "Praxis-Daten" aus Schmerzregistern ausloten und ermitteln, wie diese für Wissenschaft und Praxis genutzt werden können.

Themenschwerpunkte des Kongresses sind unter anderem: Der mündige Kopfschmerzpatient, Individualisierte Schmerztherapie und neue medikamentöse Verfahren in der Migränetherapie. (eb)

Mehr Infos zum Kongress gibt es auf: http://schmerzkongress2016.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »