Ärzte Zeitung, 18.07.2007

Sommerakademie 2007

Abrechnungs-Tipp

Der richtige Komplex bringt Zusatzpunkte

Die Arthrose als chronisch-degenerative Erkrankung des Bewegungsapparates ist die Eingangsdiagnose für den Komplex nach Nr. 03211. Dieser Komplex fordert nicht mehrere Arzt-Patienten-Kontakte als obligaten Leistungsinhalt und ist somit schon beim ersten Kontakt berechnungsfähig.

Neben dem Komplex sind der Ganzkörperstatus (Nr. 03311), die neurologische Untersuchung (Nr. 03312) und die Erhebung des psychiatrischen Status (03313) im Behandlungsfall ausgeschlossen, nicht jedoch Leistungen wie EKG oder Lungenfunktion. Bei Vorliegen der Voraussetzungen muss auf jeden Fall ein Komplex - Nr. 03211 oder für die internistischen Erkrankungen die Nr. 03210 - den Einzelleistungen vorgezogen werden.

Bei Patienten, bei denen die Voraussetzungen für beide Komplexe erfüllt sind, kann je nach Leistungsaufkommen frei entschieden werden, welcher Komplex abgerechnet wird. Bei einem KHK-Patienten mit Arthrose ist, etwa wenn mehrere EKG im Quartal gemacht werden, die Ziffer 03211 vorzuziehen. Gleiches gilt auch für den Patienten mit Asthma bronchiale oder COPD, bei dem mehrmals eine Lungenfunktion gemacht wird. (pes)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »