Ärzte Zeitung, 08.09.2004

Gymnastische Übungen gegen Kopfschmerzen

KIEL (ddp). Patienten mit chronischem oder häufigem Spannungskopfschmerz sollten regelmäßig krankengymnastische Bewegungsübungen für Schulter, Nacken und Rücken machen.

Das empfehlen Spezialisten der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) unter Verweis auf eine Studie an der Universität Parma in Italien.

Was Kopfschmerzspezialisten bislang nur aufgrund vereinzelter Untersuchungen vermuteten, wird den Angaben zufolge jetzt erstmals durch die Studie eines italienisch-dänischen Forscherteams bestätigt: Krankengymnastik ändert zwar nichts an Intensität und Dauer der Kopfschmerzen, aber die Zahl der Kopfschmerztage sank durchschnittlich von 16 auf 12 Tage.

Eine genauere Analyse der Ergebnisse zeigte, daß Patienten mit der chronischen Form dieses Kopfschmerztyps besser auf die Krankengymnastik ansprachen als jene mit der episodischen Form. Darüber hinaus fiel den Wissenschaftlern auf, daß Frauen deutlicher als Männer von der Krankengymnastik profitierten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »