Ärzte Zeitung, 22.11.2004

Stimulator gegen Migräne wird jetzt in Studie geprüft

NEU-ISENBURG (eb). Erstmals ist einer Patientin mit chronischen Migräne-Kopfschmerzen ein Neurostimulator implantiert worden. Das Gerät Synergy® von dem Unternehmen Medtronic gibt über Elektroden unter der Haut elektrische Impulse in die Nähe der Okzipitalnerven ab.

Die Patientin ist die erste Teilnehmerin der ONSTIM-Studie (Occipital Nerve Stimulation for the Treatment of Intractable Migraine). Es ist eine prospektive, randomisierte und verblindete Studie mit Patienten von sieben Kliniken in den USA und eines Zentrums in Europa.

An der Studie nehmen Erwachsene mit chronischer Migräne teil, bei denen die Beschwerden über einen Zeitraum von drei Monaten an mindestens 15 Tagen im Monat aufgetreten sind und die auf andere Behandlungen nicht angesprochen haben. Vor der Implantation wird von außen stimuliert.

Topics
Schlagworte
Kopfschmerzen (475)
Organisationen
Medtronic (131)
Krankheiten
Kopfschmerzen (1533)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »