Ärzte Zeitung, 02.09.2005

Eine Ursache von Migräne entdeckt

KIEL/KÖLN (dpa). Forscher aus Köln und Bonn haben bei Patienten mit häufig vorkommender Migräne mit und ohne Aura Veränderungen im Erbgut entdeckt, so die AOK Schleswig-Holstein im Vorfeld des Tages gegen den Kopfschmerz am 5. September.

Die Forscher hatten DNA in Familien untersucht, in denen gehäuft Migräne auftrat. Sie entdeckten Gen-Veränderungen auf Chromosom 1, die die Erregbarkeit der Nervenzellen stören. Bisher sind DNA-Veränderungen nur für seltene Migräne-Unterformen bekannt gewesen.

Topics
Schlagworte
Kopfschmerzen (475)
Gentechnik (2104)
Organisationen
AOK (7021)
Krankheiten
Kopfschmerzen (1533)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »