Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Die schmerzende Hüfte – Schauen Sie genau hin!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 14.06.2006

Fördert Migräne etwa die Lust auf Sex?

MOUNT ROYAL (ddp.vwd). Entgegen einer weitverbreiteten Meinung scheint Migräne die Lust auf Sex nicht zu mindern, sondern zu verstärken. Das jedenfalls haben US-Wissenschaftler in einer Studie mit 68 Probanden entdeckt ("Headache" 46, 2006, 983).

Danach ist das sexuelle Verlangen bei Migränepatienten stärker ausgeprägt ist als bei Menschen mit anderen Kopfschmerzarten.Ursache ist wohl der Einfluß des Botenstoffs Serotonin, dem sowohl bei der Steuerung der Libido als auch bei der Entstehung von Migräne eine Schlüsselrolle zugeschrieben wird.

Ein erhöhter Serotoninspiegel, wie er etwa nach einer Therapie mit Antidepressiva entsteht, wird mit vermindertem sexuellem Verlangen in Verbindung gebracht. Migränepatienten haben häufig niedrige Serotoninspiegel. Demnach müßte die Lust auf Sex bei Migränepatienten stärker ausgeprägt sein, so die Annahme der Forscher zu Beginn der Studie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »