Ärzte Zeitung, 26.06.2011

Migräne im Alter: Symptome wie bei Epilepsie

BERLIN (gvg). Migräne kann im Alter atypisch verlaufen, sodass sie leicht übersehen oder eine falsche Verdachtsdiagnose gestellt werden kann.

Alte Patienten könnten Migräne haben, dabei aber kaum Kopfschmerzen. "Kopfschmerzsymptome werden im Alter matter, weswegen es schwierig sein kann, die Diagnose einer Migräne zu stellen", sagte Privatdozentin Dr. Stefanie Förderreuther von der Neurologischen Klinik am Innenstadtklinikum München beim 15. Jahreskongress der Internationalen Kopfschmerzgesellschaft (IHS) in Berlin.

Die typische, aber in jungen Jahren gar nicht so häufige Aura ist bei älteren Menschen viel eher anzutreffen. "Wenn die Aura isoliert ohne Kopfschmerzen auftritt, besteht die Gefahr, dass die Diagnose einer Epilepsie oder gar eines Schlaganfalls gestellt wird, obwohl eigentlich eine Migräne vorliegt", so Förderreuther.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »