Ärzte Zeitung, 05.03.2004

TIP

Ischiasschmerz durch gekipptes Becken

Bei ischiasartigen Schmerzen mit Ausstrahlung in die Oberschenkel kann durch eine funktionelle Untersuchung oft eine Beckenrotation als Ursache entdeckt werden.

Dabei sind die Beckenpunktpaare (Spina iliaca posterior, anterior und superior) nicht parallel und auf gleicher Höhe, sondern das Becken ist gekippt bei gleichzeitig exzentrischer Rotation - "wie ein ausgewrungener Lappen", so der Schmerztherapeut Dr. Gerhard Müller-Schwefe aus Göppingen.

Dies führt zu einer schmerzhaften Dysbalance der körperaufrechterhaltenden Muskulatur. Besonders häufig betroffen sind dabei der M. piriformis und der M. iliopsoas, die dann extrem verspannt sind und die ischiasartigen Schmerzen auslösen. Abhilfe schaffen postisometrische Entspannungsübungen, bei denen die Muskeln kurz angespannt und anschließend richtig gelockert und entspannt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »