Ärzte Zeitung, 29.03.2004

Thermoauflage - anhaltend 40 Grad gegen Schmerz

Option bei muskuloskeletalen Schmerzen / Temperatur ist mindestens acht Stunden konstant / Ab 1. April erhältlich

FRANKFURT AM MAIN (hsr).Rücken- und andere muskuloskeletale Schmerzen können mit der neuen Wärmeauflage ThermaCare® rasch und langfristig gelindert werden. Das OTC-Produkt ist ab 1. April in Apotheken erhältlich und kann auf einem Grünen Rezept oder einem Privatrezept verschrieben werden.

Nach Daten einer Anwendungsbeobachtung sinkt mit der neuen Auflage der mittlere Schmerzscore um 44 Prozent. So funktioniert die Wärmeauflage: In das Flies sind Wärmezellen eingearbeitet, die von einer Membran mit Mikroporen umschlossen sind. Die Zellen enthalten eine Mischung aus Eisenpulver, Aktivkohle, Salz und Wasser. Wird die Verpackung geöffnet, oxidiert das Eisenpulver, und es entsteht Wärme.

Die therapeutische Temperatur von 40 Grad Celsius wird innerhalb von 30 Minuten erreicht und bleibt mindestens acht Stunden konstant. Das berichtete der Rheumatologe Dr. Klaus Abendroth aus Jena bei der Einführungskonferenz beim Deutschen Schmerztag.

Studien ergaben, daß nicht nur die Hautoberfläche, sondern auch tiefere Gewebeschichten erwärmt werden. Das fördere die Durchblutung, entspanne die Muskeln und blockiere den Schmerzreiz, sagte Abendroth auf der Veranstaltung von Procter & Gamble in Frankfurt am Main.

Zwischenresultate einer bundesweiten Untersuchung mit 240 Patienten aus 24 überwiegend orthopädischen Praxen mit der Wärmeauflage ergaben bei mäßigen bis starken Schmerzen an Nacken, Schulter, Arm, Handgelenken sowie am Rücken eine Linderung. Zwei Drittel der Patienten berichteten nach der zweitägigen Therapie eine mehr als 50prozentige Schmerzlinderung oder Schmerzbefreiung, so der Orthopäde Dr. Henning Krolle aus Mönchengladbach. 73 Prozent der Kollegen würden das Produkt ihren Patienten empfehlen.

Eine Packung mit zwei Wärmeauflagen kostet 8,99 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »