Ärzte Zeitung, 28.10.2004

Beratung bei Kreuzschmerzen kann genügen

Bei mäßigen Rückenschmerzen reicht es aus, wenn Patienten nach Anleitung selbständig zuhause üben, etwa mit dem Thera-Band®. Foto: AOK

WARWICK (ple). Patienten mit leichten bis mäßigen Rückenschmerzen profitieren von einer Physiotherapie langfristig offenbar nicht mehr als von einer einmaligen Beratung durch einen Physiotherapeuten und der anschließenden Selbstanleitung mit Hilfe eines Ratgebers.

Die Gleichwertigkeit von Therapie und Selbstanleitung bei Rückenschmerzen geht aus einer britischen randomisierten Studie mit 286 Patienten hervor (BMJ 329, 2004, 708). Primärer Endpunkt der Studie war der Grad der Behinderung nach einem Jahr, gemessen anhand des Oswestry Disability Index (ODI), dessen Werte zwischen 0 (beschwerdefrei) und 100 liegen können.

Zu Beginn der Studie lag der Wert in beiden Gruppe bei 21. Nach einem Jahr lag er in der Therapiegruppe um 3,2 Punkte, in der Beratungsgruppe um 2,2 Punkte niedriger als zu Studienbeginn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »