Ärzte Zeitung, 16.02.2006

Yoga hilft offenbar gegen chronische Rückenschmerzen

Vergleichsstudie: Yoga und konventionelle Übungen

Eine junge Frau meditiert im Schneidersitz. Yoga lindert einer Studie nach chronische Rückenschmerzen. Foto: imago

NEU-ISENBURG (Smi). Yoga hilft offenbar gegen leichte chronische Rückenschmerzen, und der positive Nutzen eines zwölfwöchigen Yoga-Trainings hält mehrere Monate an.

Das sind Ergebnisse einer Studie, die Karen J. Sherman vom Center for Health Studies in Seattle (US-Bundesstaat Washington) und Kollegen vorgelegt haben ("Annals of Internal Medicine" 143, 2005, 849).

Die US-Forscher wollten wissen, ob Yoga mit seiner Kombination aus Haltungs- und Atemübungen bei chronischen Rückenschmerzen besser hilft als konventionelle Übungen oder Selbsthilfebücher. 101 Patienten nahmen an der Studie teil. Sie wurden in drei Gruppen unterteilt.

Dabei stellte sich heraus, daß nach zwölf Wochen Training die Mitglieder der Yoga-Gruppe signifikant weniger Schmerzen hatten als die Mitglieder der anderen Gruppen. Eine Befragung nach 26 Wochen kam zu dem selben Ergebnis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »